Wissen Sie, warum Erlangen zur Fahrradstadt wurde?

Der ehemalige SPD Oberbürgermeister Dietmar Hahlweg sorgte dafür, dass Erlangen zu der Fahrradstadt wurde. Hahlweg verbrachte mit seiner Familie viele Urlaube im schönen Holland und war beeindruckt von der Tatsache, welchen Stand das Fahrrad in diesem modernen Land hatte. Die Menschen in Holland liebten das Fahrrad und nutzten es bei jeder Gelegenheit. Diese Vision hatte auch Hahlweg für sein Erlangen.

In seiner Amtszeit vom 1972 bis 1996 brachte er zusammen mit dem Umweltreferenten Dieter Habermeier und Dietrich Boerner, Erlangen als Fahrradstadt ganz nach vorne. 1972 gründete Hahlweg eine Arbeitsgruppe um seine Vision umzusetzen. In Bürgerversammlungen fiel der Mathematikstudent Dietrich Boerner immer wieder mit kompetentem Wort auf, da er die Radwegenetze in Erlangen kritisierte.  Der junge Mann wurde kurzerhand mit der Umsetzung eines Radverkehrskonzeptes für Erlangen betraut. Mit einem 188 Seiten langem Werk wies Boerner die Schwachstellen im Radverkehr auf und diese wurden dann auch über viele Jahre nachgearbeitet. Bis heute gilt sein erfolgreiches Konzept als die „Bibel der Radverkehrsförderung“ in der Hugenottenstadt.

Doch in den 90ern kam die Förderung ins stocken. Es gab viele Kritikpunkte, wie ein nicht vorhandenes Parkhaus für Fahrräder, Fahrradwege würden nicht ausgebaut werden etc.. Nunmehr kommt aber wieder Schwung in unsere Fahrradstadt und der Glanz der alten Tage soll wieder hergestellt werden. Mit Radschnellwegen und einem Fahrradparkhaus wie z.B. in Nürnberg, soll Erlangen den Namen Fahrradstadt wieder zu Recht tragen dürfen. Wir sind gespannt!

Sowohl für die bisherigen als auch für die neuen Radwege bieten wir Ihnen Fahrräder und E-Bikes nach Ihren Wünschen, so dass auch Sie Erlangen als Radfahrer wieder zu frischem Wind verhelfen können. Wir freuen uns auf Sie.

 

Besuchen Sie uns in Büchenbach – wir freuen uns auf Sie!